Rezept: Überbackene Brotscheiben mit Käse und Gemüse.

Überbackene Brotscheiben

Wenn ich etwas nicht mag, dann ist es Lebens­mit­tel weg­zu­wer­fen. Also so rich­tig ernst­haft. Sei es beim Kochen oder im Restau­rant – ich las­se unger­ne etwas zurück­ge­hen und ver­su­che auch beim Kochen, mei­ne Lebens­mit­tel voll­stän­dig auf­zu­brau­chen. An die­sem Punkt möch­te ich auch sehr Ernst sein und sagen: Bit­te, schmeißt Eure Lebens­mit­tel nicht weg. Ver­kocht Eure Res­te lie­ber zu tol­len Sachen. So wie ich. Meis­tens koche ich ja nach Plan zwei oder drei Gerich­te pro Woche. Danach schaue ich, was ich so an Res­ten im Kühl­schrank habe und »bas­tel« mir dar­aus ein alter­na­ti­ves Mit­­­tag- oder Abend­essen. Ich höre oft, dass »es sich…

Was ich mir für meinen zweiten Halbmarathon wünsche.

Ich weiß noch, wie ich für mei­nen letz­ten Halb­ma­ra­thon im Okto­ber letz­ten Jah­res trai­niert habe, zwei Wochen davor krank wur­de und dann nicht teil­neh­men konn­te. Und auch gera­de mer­ke ich, wie die Erkäl­tung so lang­sam mei­nen Hals hoch­kriecht und mei­ne Nase bei mei­nem letz­ten Trai­nings­lauf irgend­wie mehr lief, als gewohnt. Die letz­ten Wochen waren wirk­lich stres­sig für mich, orga­ni­sa­to­risch und auch emo­tio­nal. Gefühlt habe ich tau­send Din­ge gleich­zei­tig gefühlt und gemacht – und obwohl ich mich kör­per­lich eigent­lich nicht über­an­strengt habe, sich aber alles See­li­sche sofort auf mei­nen Kör­per aus­wirkt, mer­ke ich, wie sich alles dem Fina­le nähert – körperlich,…

Rezept: Brokkoli-Kichererbsen-Pasta mit Sesam.

Brokkoli-Kichererbsen-Pasta mit Sesam.

Ich mag es ger­ne, wenn Din­ge schnell gehen, wenn ich koche – also meis­tens. Manch­mal habe ich auch irre wenig zu tun, dann ste­he ich auch ger­ne mal stun­den­lang in der Küche her­um. In den letz­ten paar Tagen war das dank Prü­fungs­pha­se nicht so wirk­lich der Fall, zudem habe ich alles in mich rein­ge­stopft, was einen zwar schnell satt macht, aller­dings nicht so irre gesund ist. Das ist für ein paar Tage dann auch okay, aller­dings füh­le ich mich damit nach einer Wei­le »von innen her­aus« nicht mehr so wohl. (Das klingt komisch, ist aber tat­säch­lich so.) Und des­halb habe ich…

50 shades of getting shit done.

Ges­tern star­te­te ich in den Tag unter dem Mot­to »get­ting shit done«. Das heißt, dass ich mir in ers­ter Linie über­legt habe, wel­ches The­ma ich in mei­nem For­schungs­be­richt behan­deln möch­te mir Daten­sät­ze bei ALLBUS inspi­ziert habe. Neben­bei habe ich mir SPSS neu instal­liert (eine Sta­­tis­­tik- und Ana­­ly­­se-Sof­t­­wa­re), weil es mir ein­fach par­tout mei­nen gela­de­nen Daten­satz nicht öff­nen woll­te. Nach der Instal­la­ti­on fiel mir dann auf, dass ich ledig­lich nicht via VPN mit der Uni ver­bun­den war. Na ja. So kann man sei­ne Zeit auch ver­schwen­den. Ich habe gedank­lich irgend­wie mit­ten im For­schungs­be­richt ange­fan­gen – jetzt muss ich mich heu­te mal etwas…

Was toll war und auch nicht.

Ewig lang um mei­nen For­schungs­be­richt her­um­ge­schli­chen, mich die­se Woche dann end­lich mal auf­ge­rafft und ange­fan­gen, alles zusam­men­zu­fas­sen und auf­zu­ar­bei­ten. Glück­li­cher­wei­se mei­ne bei­den Leit­fa­den­in­ter­views abge­früh­stückt, die jetzt »nur noch« tran­skri­biert wer­den müs­sen. Im letz­ten Vor­stel­lungs­ge­spräch wur­de ich gefragt, wel­che Vor­le­sun­gen ich bis dato am wenigs­ten mögen wür­de und ich habe dabei sofort an mei­ne Sta­­tis­­tik-Vor­­­le­­sung gedacht anstatt an BWL, was mir im Nach­hin­ein ein biss­chen die Scha­mes­rö­te ins Gesicht getrie­ben hat. Ansons­ten wie­der mal fest­ge­stellt: Kei­ne Mate­rie war bis dato so schlimm, als dass ich sie nicht mit viel Ein­ar­beit am Ende doch irgend­wie ganz gut fand und auch gemeis­tert hät­te. Ich…

totop