Vegetarisch frühstücken in der »Academie der schönsten Künste«.

Tea time!

Ich war noch nie so oft in Stutt­gart früh­stü­cken, weil ich sel­bi­ges am Wochen­en­de ger­ne mal über­sprin­ge und mir unter der Woche auch mal nur eine Bre­zel reicht, die ich mir mor­gens Bahn­hof hole. Ich habe es sicher­lich schon mal erwähnt, aber ich früh­stü­cke gefühlt so, dass es mir aus­wärts schier unmög­lich ist, etwas zu fin­den, das mir zum größ­ten Teil zuspricht: Ich hal­te nichts von Auf­schnitt, irgend­wel­chen Ome­lettes oder gekoch­ten Eiern, Brot esse ich auch nur ganz sel­ten und somit fällt ein­fach schon sau­viel raus. Mein per­fek­tes Früh­stück besteht meist aus Obst, ger­ne auch in Kom­bi­na­ti­on mit Joghurt (nie­mals Milch!)…

Gemütliches Café: Annas Kaufladencafé.

Annas Künstlercafé

Fast hät­te ich »süßes Café« geschrie­ben – aber das war dann doch nicht so mei­ne Wort­wahl. Süß ist es trotz­dem, und gemüt­lich natür­lich auch. Ich bin schon mehr­mals an Annas Café vor­bei­ge­lau­fen, aller­dings habe ich nie rein­ge­schaut und ich fra­ge mich: War­um eigent­lich nicht? Ges­tern war ich mit­tags mit Pisa P. erst im Rap­pen essen, anschlie­ßend hat­te sie vor­ge­schla­gen, bei Annas Café doch einen Kaf­fee und Kuchen zu essen, also in mei­nem Fall Tee und Kuchen. Kuchen esse ich eigent­lich eher sel­ten, aber das passt gut in mei­ne momen­ta­ne »Vor­hän­ge und Blu­men sind toll«-Phase, des­we­gen ver­mut­lich nicht so ver­wun­der­lich.  Das Café…

Vegetarisches Restaurant: Das »Bitteat« in Stuttgart.

Reis mit Gemüse-Curry.

Das Bit­teat (sprich: »bit eat«) in Stutt­gart habe ich ganz zufäl­lig ent­deckt, als ich mich zum Essen ver­ab­re­de­te und mei­ne Beglei­tung mein­te, hier in der Lau­ten­schla­ger­stra­ße in der Nähe des Schloss­plat­zes gäbe es ein neu­es Restau­rant. Ich bin ja nie davon abge­neigt, neue Restau­rants zu tes­ten, was mich aber über­rascht hat, war, dass es ein rein vege­ta­ri­sches Restau­rant war – spe­zia­li­siert auf eben vege­ta­ri­sche, vega­ne, glu­­ten- und lak­to­se­freie Gerich­te. Als ich Bit­teat via Face­book kon­tak­tier­te nach­dem ich das ers­te Mal dort war, um ein paar Infos zu bekom­men, haben mich die bei­den Geschäfst­füh­rer Niki­ta und Sla­va direkt ein­ge­la­den, und so…

totop