Norwegen.

Wenn man im Süden Deutsch­lands wohnt, ist der Weg nach Skan­di­na­vien nicht gerade der nächste. Wir fuh­ren eher nach Ita­lien, Frank­reich, viel­leicht auch mal Spa­nien, aber nach Nor­we­gen ver­schlug es uns noch nie – auch wenn wir als Fami­lie stän­dig davon spra­chen, unbe­dingt mal hin­fah­ren zu wol­len. Bis wir es dann auch mal tat­säch­lich taten. Die […]

Sommernachtslauf München 2014.

Letz­ten Frei­tag bin ich mor­gens mit der Bahn von Stutt­gart nach Mün­chen gefah­ren, um am sel­ben Abend am Som­mer­nachts­lauf teil­zu­neh­men. Nach mei­nem Halb­ma­ra­thon habe ich beschlos­sen, mög­lichst jeden Monat einen klei­nen Lauf, heißt um die zehn Kilo­me­ter, zu absol­vie­ren – sozu­sa­gen als kleine »Zwi­schen­mo­ti­va­tion« zu den gro­ßen Zie­len. Der Som­mer­nachts­lauf selbst fand im Olym­pia­park in […]

Ausgemistet.

Ges­tern Abend dachte ich mir, ich könnte meine gan­zen Umzugs­kis­ten in unse­rem Schlaf­zim­mer (»Stel­len wir die hier mal ab, da stört es am wenigs­ten!«) end­lich mal aus­räu­men. Das wollte ich genau genom­men schon so lange machen, wie die Kis­ten im Schlaf­zim­mer her­um­ste­hen. Also quasi fast ein Jahr, seit dem Ein­zug. In dem Tempo, in dem […]

Mein erster Halbmarathon: der Stuttgart Lauf 2014.

Ich weiß noch, als ich vor ein­ein­halb Jah­ren mit dem regel­mä­ßi­gen Lau­fen anfing und mir vor­nahm, im sel­ben Jahr gleich einen Halb­ma­ra­thon lau­fen zu wol­len (typisch ich, wenn, dann halt gleich rich­tig). Nach mei­nen ers­ten ein­und­zwan­zig Kilo­me­tern beim Stutt­gart Lauf letz­ten Sonn­tag bin ich ziem­lich froh dar­über, dass es nicht geklappt hat: wahr­schein­lich hätte ich […]

Der Verlobungsring.

Man kann mir über Schmuck ja alles erzäh­len – ich habe näm­lich keine Ahnung davon. Ich trage nie wel­chen, weil er mich im All­tag mehr stört, als schön deko­riert: beim Tip­pen nervt’s, der Hund reißt es mir vom Hals, ich bleib damit an Strumpf­ho­sen hän­gen, werfe irgend­was – und den Ring mit – und auch […]

Long time no see.

Seit Sonn­tag ist das Blog nun end­lich bereit, befüllt zu wer­den. Des Öfte­ren hatte ich enorme Lust, einen Rant nach dem ande­ren abzu­lie­fern, aber jetzt, wo ich könnte, bin ich lei­der fast voll­kom­men glück­lich. (Zum voll­kom­me­nen Glück fehlt mir noch etwas, das mein Hun­ger­ge­fühl etwas her­un­ter­schraubt, und das sind die Kro­ket­ten in mei­nem Back­ofen.) In […]