Warum es hier so still war.

Ich erin­nere mich noch daran, wie ich nach mei­ner Aus­bil­dung fast zwei Monate lang arbeits­los war, bis ich wie­der voll durch­star­ten konnte – har­tes Gam­meln in allen Ehren, aber nach zwei Mona­ten reicht es auch mal. So ähn­lich ging es mir auch nach mei­nen ers­ten Semes­ter­fe­rien – ich hab mich ein biss­chen wie ein Ein­sied­ler gefühlt, […]

Organisation, Lernroutine, Tagespläne.

Heute bin ich schon um sechs Uhr auf­ge­wacht. Ich wollte das mit mei­nem ver­korks­ten Schlafrhyth­mus in den Semes­ter­fe­rien ja mal hin­be­kom­men, wollte es jetzt aber auch nicht so der­art über­trei­ben. Aber da ich schon mal wach war, bin ich halt auch direkt auf­ge­stan­den, ich meine, was soll das: Die Sonne schien und Vit­amin D ist […]

Home is where the router works.

Neu­lich, nachts um zwei, dachte ich mir, es wäre jetzt der per­fekte Moment, um den einen Teil der Wand Gold zu strei­chen. Ich wäre übri­gens nie im Leben dar­auf gekom­men, einen Teil mei­ner Wand Gold zu strei­chen – bei Gold muss ich sofort an Ver­sailles den­ken, an den fet­ten Spie­gel­saal, der quasi alles ver­kör­pert, was […]

Ein absolut romantischer Samstag.

Am Sams­tag fiel es mir wie Schup­pen vor den Augen: Der Mann und ich waren seit Wochen nicht mehr anstän­dig aus und ent­wi­ckeln uns lang­sam zu so einem rich­ti­gen Ehe­paar – des­halb star­te­ten wir in den Sams­tag mit einem Date im Bau­markt. Ich mag Bau­märkte eigent­lich nicht und schätze daran nur die Pom­mes, die es […]

New in: mein Weinkisten-Tisch.

Als der Mann und ich gemein­sam in unsere letzte Woh­nung ein­zo­gen, beschaff­ten wir uns alle Möbel von Ex-Stu­den­ten oder der Ver­wandt­schaft ver­stor­be­ner Men­schen (klingt das mor­bide, ey). Gene­rell ist unsere Woh­nung aus allem mög­li­chen zusam­men­ge­wür­felt gewe­sen: Mei­nen Möbeln, sei­nen Möbeln, neuen Möbeln – so eine Art Linie gab es da nicht und uns war es […]

Hurra, der Stundenplan ist da!

Wenn ich mich schul­tech­nisch auf was gefreut habe, dann auf die neuen Stun­den­pläne. Wegen mir hätte man nach jedem hal­ben Jahr die Stun­den­pläne neu machen kön­nen, so dass in der zwei­ten Hälfte wenigs­tens etwas halb­wegs auf­re­gend ist, aber mich fragt ja kei­ner. Viel­leicht sollte ich mal Schul­rek­tor wer­den. Oder in die Poli­tik gehen. Und alles […]

Yes! Blog-Redesign.

Seit län­ge­rem tüf­telte ich geis­tig an einem Blog-Rede­sign, meis­tens abends im Bett, wenn ich ver­suchte ein­zu­schla­fen, denn da kamen mir unpas­sen­der­weise die bes­ten Ideen. Das Theme hatte ich nach län­ge­rer Recher­che gefun­den, und als ich meine inhalt­li­che Glie­de­rung hatte, musste ich auch alles sofort umset­zen. Des­halb habe ich Don­ners­tag­abend den Blog aktua­li­siert, das Theme auf­ge­spielt […]

Wie ich fast zwei Mal an einem Tag erstickte.

Der gest­rige Mor­gen begann damit, dass ich unter die Dusche sprang. Man muss sagen, dass ich ein sehr gespal­te­nes Ver­hält­nis zu unse­rer Dusche habe, oder genauer, zu unse­rem Boi­ler. Der ist näm­lich ganz schön in die Jahre gekom­men und so ist duschen nur noch in drei Tem­pe­ra­tur­stu­fen mög­lich: »Ver­bren­nun­gen zwei­ten Gra­des«, »Frie­ren wie in Sibi­rien« […]

Bibliotheksausweis und James Bond.

Ich hab die Woche beschlos­sen, dass ich in Zukunft mei­nen Arbeits­platz von mei­nem Zuhause tren­nen werde, weil ich Zuhause so effek­tiv bin, wie der Coitus inter­rup­tus vor einer Schwan­ger­schaft schützt. So erkun­dete ich mich, was eine Mit­glied­schaft in der Biblio­thek so kos­tet, und siehe da: 18 Euro. Sehr stu­den­ten­freund­lich und schwä­bisch güns­tig – ich war […]