I proudly present: meine Schmink-Tupper.

Nen­nen wir es beim Namen: Ich bin nicht eitel. Ich gehe gerne in Jog­ging­hose in den Super­markt, meine Haare könn­ten seit Wochen mal wie­der einen neuen Haar­schnitt ver­tra­gen und ich schlafe mor­gens lie­ber aus, als frü­her auf­zu­ste­hen und mich hübsch zu machen. Ich bin keine typi­sche Schön­heit und das ist völ­lig in Ord­nung so, denn ich habe andere Qua­li­tä­ten: Ich spre­che zum Bei­spiel sehr gut Rus­sisch, wenn ich mehr als drei Moji­tos intus habe. Und kann die Wur­zel aus zwei auf acht Nach­kom­ma­stel­len aus­wen­dig. Außer­dem finde ich es ent­span­nend, Zah­len vom Hexa­de­zi­mal­sys­tem ins binäre Sys­tem umzu­rech­nen, wenn ich gerade mal nix zu tun habe in mei­nem Leben. So Dinge halt.

Klar, habe ich die typi­schen Schmink- und Dro­ge­rie-Pha­sen mit­ge­macht: Deo mit Vanille-Duft mit zwölf, blauer Lid­schat­ten mit vier­zehn und Augen­brauen von oben zup­fen mit fünf­zehn. Das Leben ist vol­ler Hin­der­nisse und es erteilt uns harte Lek­tio­nen, aus denen wir ler­nen sol­len.

Ja, und ich habe das Glück, dass meine Haut so ist, wie es uns von der Wer­bung vor­ge­lebt wird: Sie ist rein, Pickel bekomme ich viel­leicht drei Mal im Jahr und sie hat einen annehm­ba­ren Farb­ton, ver­mut­lich ein paar Nuan­cen dunk­ler als »Kalk­leiste«. Ein­zi­ger Nach­teil: Im Win­ter ist sie so tro­cken wie die Wüste Sahara, aber dafür gibt’s ja glück­li­cher­weise Cremes (die ich hasse, aber einen Tod muss man halt immer ster­ben). Ich habe eigent­lich nie das Gefühl gehabt, ernst­haft Schminke zu benö­ti­gen, aber okay, die Puber­tät, das Umfeld und so wei­ter leh­ren einen da andere Dinge.

Der Inhalt meiner Schmink-Tupper
Der Inhalt mei­ner Schmink-Tup­per: alles drin.

Ich habe viele ernst­hafte Schmink­ver­su­che hin­ter mir, weil ich das Schmin­ken an sich wirk­lich fas­zi­nie­rend finde: Man klatscht sich ein­fach fünf­zehn Pro­dukte ins Gesicht und sieht aus wie ein neuer Mensch – zumin­dest, wenn man Glück hatte, ich sah bei mei­nen ers­ten Ver­su­chen eher aus wie eine ver­heulte Crack­nutte.
Dafür gibt es in mei­ner Umge­bung Men­schen, die das mit dem Schmin­ken wirk­lich drauf haben, allen voran meine Freun­din Pisa. Des­halb bat ich sie vor eini­ger Zeit, sie möge mit mir quasi die wich­tigs­ten Essensti­als der Make-up-Welt kau­fen, die ich anfangs benutzte, dann irgend­wann nicht mehr. Die tum­meln sich jetzt alle in mei­ner Schmink-Tup­per erbli­cken alle paar Wochen mal das Tages­licht.

Warum ich den gan­zen Kram so sel­ten benutze, hat natür­lich neben mei­ner Unei­tel­keit noch einen wei­te­ren Grund: Ich sehe zum Bei­spiel schlecht. Also, ich bin extrem kurz­sich­tig, was bedeu­tet, dass ich mein Gesicht ohne Brille im Spie­gel erst eini­ger­ma­ßen scharf sehe, wenn ich mich sie­ben Zen­ti­me­ter davor befinde (ja, ich habe das gerade mit einem Geodrei­eck nach­ge­mes­sen).
Das macht das Schmin­ken natür­lich eher schwie­rig, schließ­lich muss ich meine Brille abneh­men, wenn ich meine Augen beto­nen möchte, was beim letz­ten Ver­such damit endete, dass ich mir die Wim­pern­tu­sche in den Aug­ap­fel rammte und mein Auge minu­ten­lang tränte.
Und wenn ich es mal unfall­frei schaffe, mir die Wim­pern zu tuschen, dem sei gesagt, dass ich das nir­gends tun kann außer in unse­rem Ess­zim­mer, weil es dort eini­ger­ma­ßen hell ist und helle Räume und Glüh­bir­nen in unse­ren eige­nen vier Wän­den eine Rari­tät sind. Das ist schlimm, weil es das eigene Bild von sich beim Schmin­ken ver­zerrt: Neu­lich habe ich mir jeden­falls anschei­nend so viel Rouge auf­ge­tra­gen, wie es im Halb­dun­keln halt gut aus­sieht, im Super­markt hin­ge­gen wurde ich gefragt, ob meine Wan­gen blu­ten wür­den.

Meine Box, gelabelt und mit hübscher Tulpe.
Meine Box, gela­belt und mit hüb­scher Tulpe.

Das klingt jetzt, als wäre ich ins­ge­samt ein hoff­nungs­lo­ser Fall, das stimmt aber natür­lich nicht. Es gibt näm­lich etwas, das ich per­fek­tio­niert habe, und das ist das Schmin­ken mei­ner Augen­brauen – schließ­lich sind Augen­brauen der Rah­men des Gesichts und man muss die Brille fürs Schmin­ken nicht abneh­men. Des­halb finde ich Augen­brauen essen­ti­ell. Ich bewerte Men­schen sogar nach ihren Augen­brauen auf einer Skala von eins bis zehn. Ich schaue mir gerne Augen­brau­en­tu­to­ri­als auf YouTube an und weil ich so gar nicht beein­fluss­bar bin, habe ich mir kürz­lich die dort ange­prie­sene Augen­brau­en­po­made gekauft (sie kommt am Diens­tag hier an, ich bin ja so auf­ge­regt). Aber das nur neben­bei. Ich kann an einem Tag echt schlimm aus­se­hen, aber meine Augen­brauen sind immer zeit­los schön.

Ich weiß auch nicht, wie ich auf die Idee kam, meine Schminke in einer Tup­per­dose (oder wie wir Schwa­ben sagen: Ves­per­box) unter­zu­brin­gen, aber so wie ich mich kenne war sie halt gerade eben greif­bar und ich hab sie direkt mit Dymo-Tape gela­belt.
Meine Tup­per ist eigent­lich recht breit aus­ge­stat­tet mit Din­gen, die ers­tens teil­weise meh­rere Jahre alt sind und die ich zwei­tens kaum benutze. Ich habe zum Bei­spiel viele Pin­sel, bei denen ich nicht weiß, wofür sie eigent­lich da sind. Ich habe beschlos­sen, das zu igno­rie­ren, und habe jedem Pin­sel eine indi­vi­du­elle Auf­gabe zuge­wie­sen: Einer ist fürs Rouge (Kalk­leis­ten-Level-Up), einer für den Con­cea­ler, einer für meine große Aus­wahl an Lid­schat­ten (zwei Farb­töne) und der letzte ist ein­fach mein Ersatz, wenn einer von den ande­ren mal kaputt geht. Neu­lich habe ich ihn mal zum Bas­teln benutzt.
Außer­dem habe ich eine Wim­pern­tu­sche, Puder, das ich wirk­lich nie benutze, Bron­ze­ner (Kalk­leis­ten-Level-Up, Part II) und Eye­li­ner. Eye­li­ner ist auch eher schwie­rig, da ich mir immer intui­tiv in die Augen fasse, sie reibe und das danach meist eher emo als schön aus­sieht.

Trotz­dem muss ich sagen, dass ich inzwi­schen recht gut im Schmin­ken bin, wenn ich denn mal zwei Stun­den Zeit habe, um alles immer wie­der zu kor­ri­gie­ren. An mei­ner stan­des­amt­li­chen Hoch­zeit habe ich das zum Bei­spiel recht gut gemacht, an der Feier sel­ber sollte ich mir nur die Augen tuschen und schon war alles rui­niert und man hat sich danach dop­pelt über­legt, ob man mir noch irgend­was make-up-mäßi­ges in die Hand drückt. Man ent­schied sich dann lie­ber für Sekt.

Ich habe mir oft über­legt, meine Schmink-Tup­per aus­zu­sor­tie­ren, aber wie mir eine Freun­din neu­lich bestä­tigte, geht mehr Basic in Sachen Schminke gar nicht, des­halb lass ich es ein­fach mal so, wie es ist. Die Dinge sind ja recht halt­bar und für fünf Mal schmin­ken im Jahr wird der Inhalt ver­mut­lich bis zu mei­ner Rente rei­chen.
Und ja, ver­mut­lich werde ich bei Beginn mei­ner Ren­ten­zeit immer noch ein biss­chen ver­wahr­lost aus­se­hen, heute habe ich meine Haare zum Bei­spiel kopf­über geföhnt, weil ich dachte, das geht halt schnel­ler, aller­dings sehe ich jetzt aus wie ein wan­deln­der Tan­nen­baum. Aber all das wird nichts aus­ma­chen, all das wird zweit­ran­gig sein: denn meine Augen­brauen, die wer­den on point sein, auch noch in über drei­ßig Jah­ren.

Ich weiß jetzt gar nicht so recht, was die Aus­sage des Arti­kels sein soll: »Tup­per­ware ist das bes­sere Schmink­käst­chen? Auch ohne Talent könnt ihr genü­gend Make-up besit­zen und es nicht benut­zen?« Ver­mut­lich wollte ich ein­fach eine Runde über meine Schmink-Tup­per schrei­ben, außer­dem har­mo­niert das Pink der Tul­pen so schön mit dem Blau der Tup­per­box, das sieht schön aus auf den Fotos. 

Viel­leicht erzähle ich Euch das nächste Mal ein­fach was über meine neu bestellte Augen­brauen-Pomade. Ich hoffe, sie passt noch mit in die Tup­per.

12 thoughts on “I proudly present: meine Schmink-Tupper.

  1. Herr­lich. Ich mag deine Art zu schrei­ben. :D
    Das war sehr amü­sant zu lesen. 

    Viel­leicht sollte ich mein Schmink­zeug auch mal auf eine Tup­per­dose redu­zie­ren. Ich habe zwar deut­lich mehr Zeug, aber das heißt nicht, dass ich es auch benutze. Es ist halt da. Musste ich irgend­wann unbe­dingt mal haben, weil Limi­ted Edi­tion oder weil einer der Beauty-YT das toll fand und tja. Jetzt sitz ich damit.
    Wenn es mich über­kommt und ich mich mal schminke, dann auch eher basic.
    Bin eher der natür­li­che Typ und habe da meis­tens keine Lust zu. ;)

    Gruß
    Ulrike

  2. Gib es zu, du wur­dest für die­sen Arti­kel von Tup­per gespon­sert! ;D
    Übri­gens, ich mag deine Augen­brauen. Und Schminke wird eh über­be­wer­tet. Ich wette, meine passt auch in eine Ves­per­box. Abge­se­hen von mei­ner Lip­pen­stift-Pas­sion.
    Liebe Grüße! :)

  3. So viel Liebe für deine Schmink-Tup­per! Ich sehe auch super schlecht aber über die Jahre habe ich mich daran gewöhnt, dass ich beim Schmin­ken ein­fach 5cm vor dem Spie­gel stehe. Übung macht den Meis­ter ;) Aber hey, Makeup ist ja über­haut nicht obli­ga­to­risch und ich finde, du siehst auf den Fotos immer klasse aus. Ich würde in Zukunft gerne mehr über deine Augen­brauen-Rou­tine lesen!

  4. Du meinst eher, dass deine Augen­brauen on fleek sind :D :D :D

    Und ich muss mir mehr Boxen besor­gen um meine wach­sen­des Reper­toire unter zubrin­gen :D

  5. Oh man, eine Tup­per­box :D ich bräuchte eher eine von den IKEA Boxen für mei­nen Kram. Ich finde aber, dass du echt auch ohne Make-up gut aus­siehst und das denke ich mir tat­säch­lich bei nicht so vie­len :D und die Augen­brauen sind mir schon vor­her posi­tiv auf­ge­fal­len :)
    Aber das mit der Blind­heit ist echt schlimm, bin ich ja auch, aber zum Glück mit Kon­takt­lin­sen. Mit Brille geht es tat­säch­lich echt schlecht!

  6. ich möchte gerne ein Foto vom wan­deln­den Tan­nen­baum sehen – ähm mit den kopf­über geföhn­ten Haa­ren.

    Ich hab diverse Schmink­sa­chen, benutze aber dann doch nur die Wim­pern­tu­sche. Hübsch sind übri­gens schwarze Tusch­krü­mel unter dem Auge oder auf dem Lid (oder sonstwo im Gesicht). Aber ich habe auch Lip­pen­stifte, die ewig bei mir hal­ten oder Lid­schat­ten, den ich nicht brau­che und einen Augen­brau­en­stift, den ich mal spit­zen müsste. Achso und Nagel­la­cke, die ich nicht mehr benutze, weil stinkt und nervt, weil put­zen mit lackier­ten Nägeln ist unprak­tisch. Geht ja dann ab. 

    Ich hab mir zum Auf­be­wah­ren mal bei Ikea so Plas­tik­do­sen in ver­schie­de­nen Grö­ßen gekauft (die sind wohl auch fürs Bad). Das wich­tigste liegt aber immer auf der Ablage.
    Hast du mal nen Lid­strich ver­sucht? Ich kann das näm­lich gar nicht. Bei mir sieht das immer voll komisch aus… ? 

    P.S.: Deo mit Vanil­le­duft – ich erin­nere mich! Der war frü­her voll in. Fand den eklig, hatte aber trotz­dem einen. Und blauen Lid­schat­ten. Auch die Brauen falsch zup­fen – kenn ich. Ich war da aller­dings teil­weise schon Anfang 20. Spät­zün­der und so.

  7. ich schmink mich so gut wie gar nicht. außer wenn ich im kos­tüm unter­wegs bin. daher habe ich das schmin­ken auf 7cm ent­fer­nung vom spie­gel (ja ich bin genauso kurz­sich­tig) eini­ger­ma­ßen gut drauf. im gegen­satz zu dei­ner tup­per habe ich ein­fach diese durch­sich­tige plas­tik­box von fer­rero rocher genom­men, nach­dem ich mich an des­sen inhalt gelabt habe. funk­tio­niert genauso gut, denke ich :)

  8. Ich bin jetzt schon ein wenig ent­täuscht, dass es kein Foto von dei­nen on point-Augen­brauen gibt :(
    Ansons­ten war das sehr amü­sant zu lesen und ich konnte mich gut ein­füh­len. Ich besitze aller­dings unge­fähr zwei­hun­dert Lid­schat­ten, die ich gekauft habe, als ich mit dem Blog­gen ange­fan­gen habe und dann plötz­lich »dm-hauls« total in waren und ich dachte, das muss man als Frau halt alles besit­zen. Fünf­zig Nagel­la­cke besitze ich des­we­gen auch.
    Was ich benutze: ein flüs­si­ges Make-Up zum kaschie­ren von roten Stel­len und Pickeln (die ich immer kriege, wenn ich Scho­ko­lade esse, also jeden Tag), Eye­li­ner und Wim­pern­tu­sche. Das wars. Das Pro­blem der Kurz­sich­tig­keit habe ich außer­dem auch, das macht die Sache echt nicht ein­fa­cher.

    Kommt denn irgend­wann noch ein Augen­brauen-Tuto­rial a la Jenny? Viel­leicht, wenn die Pomade ange­kom­men ist? ;)

  9. Ich hab zwar mei­nen Tup­per­be­stand, nach dem letz­ten Hei­mat­be­such, auf­ge­stockt. Jedoch fliegt Make-Up – aus Prin­zip – ein­fach will­kür­lich im Bad rum.
    Dank Kon­takt­lin­sen habe ich das Pro­blem der Null-Sicht beim Schmin­ken nicht (Ich ver­lasse das Haus nur mit Kon­takt­lin­sen drin­nen, weil ich mit einer Brille so ein­ge­schränkt fühle)…

    Dein Mas­cara ist flei­ßig im Ein­satz bei mir ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-_- 
#bigeyes 
#clap 
#cool 
#cry 
;_; 
#grin 
#handsup 
#heart 
#hearteyes 
#hihi 
:kls 
#nixhoeren 
#nixsagen 
#nixsehen 
#peace 
#rage 
#rofl 
:( 
:O 
#blush 
#sigh 
:* 
:-/ 
#thumbs 
:P 
;) 
#yeah 
#yum