Meine Woche #1: Fotografie. Klausuren(ergebnis). Mopsi.

Stuttgart am Olgaeck

Blog. Ich habe festgestellt, dass die Wochenrückblickskategorie sehr gemocht wird und ich dese einfach fortsetzen werde - wenn auch titeltechnisch etwas anders. Und auch, wenn ich selber dachte, es ist das langweiligste, das ich schreiberisch tun kann, wird es oft gelesen und sehr gerne Feedback gegeben. Ich danke allen, die mir immer wieder ein nettes Wort dalassen, sei es via Kommentar, Mail, Tweet oder auf Facebook. Danke. <3 Technik. Seit letzter Woche besitze ich die Canon PowerShot G7X, eine kompakte Systemkamera. Bis jetzt bin ich eigentlich echt sehr zufrieden, obwohl die ausgeliehende Spiegelreflexkamera zuvor doch deutlich bessere Ergebnisse bei den Fotos gebracht hat. (Aber ja, die Filmfunktion ist echt der Knaller.) Das Fotografieren macht mir immer mehr Spaß und die Kamera habe ich, auf Grund ihrer Größe, auch immer dabei. Es ist vermutlich Liebe. Ansonsten hab ich mir auch ein bisschen Equipment gekauft: Zwei Tageslichtlampen, ein Lichtzelt und zwei Stative.

Uni. Ich habe die Ergebnisse meiner ersten Klausur erhalten und mit einer vier bestanden. Das war ziemlich niederschmetternd, ganz unabhängig von dem Lernaufwand hatte ich auch das Gefühl, die Prüfung sei super gelaufen. Das hat mich ziemlich deprimiert. Meine Gefühle bezüglich des Lernens ist gerade so zwischen "das muss jetzt sein" und "wofür eigentlich". Ich muss mal rausfinden, wie man die Klausur einsehen kann, damit ich eventuelle Fehler nicht noch einmal mache.

Mopsi. An Weihnachten habe ich mir die Zeit genommen, Mopsi konsequent Leinenführigkeit beizubringen. Es ist nicht so, dass wir das davor nicht geübt hatten, aber nach dem Hundetraining war klar, dass man ihr erst mal gewisse Dinge abgewöhnen musste, damit das anständig funktionieren kann (Jagdtrieb, Erregungslevel). Das hieß im Endeffekt Gassi gehen in einer eher ruhigen Umgebung, und auch, wenn wir hier einigermaßen ruhig wohnen, war es nicht immer optimal. Auf dem Land ist es natürlich eher was anderes.
Jedenfalls hat der Mops enorme Fortschritte gemacht, so dass ich mit ihr jetzt ohne große Probleme größere Runden an der normalen Leine gehen kann, ohne die Schleppleine mitnehmen zu müssen, was mich natürlich enorm glücklich macht, da sich der Aufwand, die Mühe und die Konsquenz gelohnt lohnt. Netter Nebeneffekt: Man geht jetzt auch selbst gerne Gassi. Und überhaupt ist jetzt alles viel ausgeglichener. Manchmal liebe ich mich.

Mopsi <3

Gesehen. Angefangen mit der fünften Staffel The Walking Dead. Die vierte hab ich gar nicht mal mehr richtig zu Ende gesehen, was in erster Linie an der miesen Synchro von Carl und teilweise auch Rick lag - deswegen habe ich sie einfach übersprungen. Der Zauber der ersten Staffeln fehlt mir hier allerdings immer noch.
Ansonsten begonnen mit Making a Murderer, einer Netflix-Dokumentation, die die Geschichte eines Mannes erzählt, der 18 Jahre unschuldig im Gefängnis saß. Ich saß teilweise fassungslos vor dem Rechner und meine Gefühle schwankten irgendwie zwischen entsetzt, traurig, wütend, ein bisschen Hoffnung und "ich hasse alle Menschen". Die zehn Folgen haben wir uns in drei Tagen voll gegeben. Ich kann es jedem nur empfehlen.

Resümee. Ruhe, Ruhe, Ruhe. Lernen, lernen, lernen. Chill.

13 Comments

  1. Infor­mier dich bald über die Klau­su­r­ein­sicht. Viel­leicht ist es schon zu spät. Bei uns wur­de das immer restrik­ti­ver, u.a. gab es teil­wei­se nur genau eine Stun­de zu der man sich für die Ein­sicht anmel­den konnte.

  2. Das mit dem Mur­der hab ich gan­ze fünf Minu­ten geschaut. Und dann hat­te ich kei­ne Lust mehr.
    Bin eh zZ am ver­zwei­feln zwecks Net­flix. Irgend­wie haut mich da grad gar nichts vom Hocker, des­we­gen wer­de ich wohl mein Abo wie­der aus­set­zen :D (Bis end­lich mal Hou­se of Cards wei­ter geht *GRML*)

  3. Was für ein super süßes Foto von Mopsi! :)
    Bei The Wal­king Dead muss ich dir recht­ge­ben, es wur­de mit der Zeit irgend­wie schlech­ter. Trotz­dem bin ich immer noch süch­tig und habe Staf­fel 6 bereits intus. Aber das eng­li­sche Ori­gi­nal lohnt sich auf jeden Fall mehr als die schlech­te Syncro.
    LG

  4. Ich bin auch eine Neben­her­schaue­rin und kann des­we­gen nichts im Orgi­nal­ton schau­en. #nixsehen

  5. Eine fei­ne klei­ne Kame­ra, um auch zum nächs­ten The­ma mal was zu sagen ;)
    Ich hab mit ihr in den letz­ten Wochen ein paar tau­send Bil­der gemacht, haupt­säch­lich unter eher schwie­ri­gen Bedin­gun­gen (Büh­ne, viel Licht, viel Schat­ten, wenig dazwi­schen) und ich bin sehr ange­tan. Nur ein Ersatz-Akku muss sein, der ist recht schnell und ohne viel Vor­warn­zeit leer.

    • Jenny

      Ja, so bei kras­sen Hell-Dun­kel-Ver­hält­nis­sen und gene­rell bei Dun­kel­heit macht sie tol­le Bil­der. Der Akku ist bei mir auch rela­tiv schnell leer.

      Bei mir surrt es seit kur­zem, wenn ich Vide­os auf­neh­me, und zwar immer, wenn die Kame­ra anfängt zu fokus­sie­ren. Das nervt mich jetzt etwas, aber okay. Sind ja Din­ge, die man repa­rie­ren kann.

    • Dis­play aus­schal­ten hilft enorm bei der Akku­lauf­zeit. Aller­dings ist mit Bril­le nur durch den Sucher foto­gra­fie­ren auch nicht soo schön.

  6. Ich mag die Wochen­rück­bli­cke auch immer ganz ger­ne :D Ich hab für die G7X zu Weih­nach­ten einen Zweit-Akku bekom­men, das ist top!

totop