Rezept: Brokkoli-Kichererbsen-Pasta mit Sesam.

Brokkoli-Kichererbsen-Pasta mit Sesam.

Ich mag es ger­ne, wenn Din­ge schnell gehen, wenn ich koche – also meis­tens. Manch­mal habe ich auch irre wenig zu tun, dann ste­he ich auch ger­ne mal stun­den­lang in der Küche herum.

In den letz­ten paar Tagen war das dank Prü­fungs­pha­se nicht so wirk­lich der Fall, zudem habe ich alles in mich rein­ge­stopft, was einen zwar schnell satt macht, aller­dings nicht so irre gesund ist. Das ist für ein paar Tage dann auch okay, aller­dings füh­le ich mich damit nach einer Wei­le »von innen her­aus« nicht mehr so wohl. (Das klingt komisch, ist aber tat­säch­lich so.) Und des­halb habe ich auch mal wie­der anstän­dig gekocht.

Brok­ko­li habe ich eigent­lich immer im Haus*, Kicher­erb­sen habe ich erst so rich­tig ken­nen­ge­lernt, als ich ein Jahr vegan gelebt hat­te. Hül­sen­früch­te stel­len im All­ge­mei­nen ja eine recht reich­hal­ti­ge Eiwei­ß­quel­le dar (bei Kicher­erb­sen immer­hin bis zu 19 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm – also teil­wei­se mehr als Fleisch). Und Pas­ta – klar, geht immer.

Im Prin­zip ist das Gericht eine Wei­ter­ent­wick­lung der klass­si­schen spa­ghet­ti aglio e olio »mit Kram drin« und das Kochen auch ent­spre­chend ein­fach. Also: go for it!

* Den Spruch wer­de ich mir mal an die Wand hän­gen, ernsthaft.

Zutaten für die Brokkoli-Kichererbsen Pasta

für ca. 2 Portionen
Dau­er: ca. 30 Minuten

200 g Spaghetti
1 klei­ner Brokkoli
12 Dose Kichererbsen
2 Knoblauchzehen
1 EL Sesam
1 Zitrone
Salz, Pfef­fer, Öl

Zubereitung

  1. Einen gro­ßen Topf Was­ser aufsetzen.
  2. Brok­ko­li in mund­ge­rech­te Stü­cke klein schnei­den, Knob­lauch eben­falls klein schneiden.
  3. Brok­ko­li in das kochen­de Was­ser geben und ca. 5–6 Minu­ten kochen.
  4. Zitro­ne aus­pres­sen und in eine klei­ne Schüs­sel geben. Knob­lauch und etwa zwei Ess­löf­fel Öli­ven­öl hin­zu­ge­ben, mit Salz und Pfef­fer abschmecken.
  5. Brok­ko­li­rö­s­chen aus dem Was­ser neh­men und in die Schüs­sel mit der Öl-Zitro­nen­saft-Gewürz­mi­schung geben. Die Kicher­erb­sen eben­so in die Schüs­sel geben – ein­mal gut umrühren.
  6. Spa­ghet­ti nach Anlei­tung fer­tig kochen.
  7. Alle Zuta­ten in eine mit­tel­hei­ße Pfan­ne geben und die Pas­ta sowie den Inhalt der Schüs­sel mit dem Brok­ko­li und den Kicher­erb­sen hin­zu­ge­ben und etwas andüns­ten, so dass alles gleich­mä­ßig warm wird. Gggf. noch etwas Öl hinzugeben.
  8. Die Pas­ta auf einem Tel­ler anrich­ten, mit Sesam bestreu­en und genießen.

Brokkoli-Kichererbsen-Pasta mit Sesam.

Brokkoli-Kichererbsen-Pasta mit Sesam.

2 Comments

  1. Wenn ich Lust habe, in der Kuche VIEL Zeit zu ver­brin­gen, dann backe ich statt zu kochen. Gekocht gibt es bei mir echt nur Blitz-Gerich­te mit mög­lichst wenig anschlie­ßen­dem Spü­len ;)

    Kicher­erb­sen lie­be ich seit mei­nem Aus­zug von Zuhau­se, weil es die dort nie gab und ich sie jetzt als Brot­auf­strich ver­wen­de, wo ich wenig Käse esse, weil die Bio-Aus­wahl gegen null geht :( Und Brok­ko­li, den habe ich auch 1–4 Mal pro Woche, weil ich den so gern esse. 

    Dein Rezept klingt zwar echt super – aber Brat­pfan­ne und Topf ein­sau­en? Das wird mich wohl ewig davon abhal­ten, es nach­zu­ma­chen. Ob das wohl auch schmeckt, wenn ich mir das Bra­ten spare?

    Das letz­te Bild ist ein Traum ♥

    Lie­be Grüße

    • Jenny

      Du kannst das Gan­ze am Ende auch im sel­ben Topf zube­rei­ten, letzt­end­lich geht es nur dar­um, dass alles gleich warm/heiß ist. :)

totop