Rezept: Chia-Kokos-Pudding mit frischem Obst.

Falls ihr Euch nicht dar­an stört, dass Euer Früh­stück nach Frosch­laich aus­sieht und ihr auf Kokos steht, ist die­ses Rezept ver­mut­lich genau Euer Ding: Chia-Kokos-Pud­ding mit fri­schem Obst. (Essen anprei­sen: kann ich.)

Das ers­te Mal hör­te ich vor zwei, drei Jah­ren etwas von Chia­s­a­men, als sie als so genann­tes Super­food ange­prie­sen wur­den: Sie ent­hal­ten wohl einen Hau­fen Pro­te­ine, Anti­oxi­dan­ti­en, Bal­last­stof­fe, Vit­ami­ne und Mineralstoffe.
Mei­ne Chia­s­a­men waren irgend­wann mal in einer Vegan-Box, ver­mut­lich, weil man damit eben auch super bin­den kann. Ich habe sie anfangs nie wirk­lich ver­wen­det, weil ich rie­si­ge Angst vor die­sen Samen hat­te, die sich in glibbe­ri­ge Din­ger ver­wan­deln. Eines Tages (vor­ges­tern, um genau zu sein) habe ich die­se dann über­wun­den und mich an mei­nem Chia-Kokos-Pud­ding ver­sucht und der kann sich super sehen las­sen. Und schmeckt natür­lich auch bes­tens, auch wenn man sich an die Kon­sis­tenz zuge­ge­ben etwas gewöh­nen muss.

Top­pen kann man den Pud­ding mit allem, was man ger­ne mag: Obst, Sesam, Nüs­sen, Hafer­flo­cken … Und da die Kokos­milch eh schon einen star­ken Eigen­ge­schmack hat, muss man auch gar nicht viel nachsüßen.

Ob man davon satt wird, auch wenn mein Rezept in die­sem Fall kei­ne Koh­le­hy­dra­te beinhal­tet? Ich wür­de mal sagen, ja, das geht ganz gut, wenn man jetzt nicht noch fünf Stun­den bis zum Mit­tag­essen war­ten muss. Kommt ver­mut­lich dar­auf an, was für ein Früh­stücks­typ ihr seid.

Zutaten für Chia-Kokos-Pudding mit frischem Obst

für 1 Portion
Dau­er: ca. 5 Minu­ten (30 Minu­ten inklu­si­ve Ein­wei­chen der Chia-Samen)

300 ml Kokos­milch (kei­ne fett­ar­me, son­dern die cremige!)
TL Chiasamen
Obst Eurer Wahl
Aga­ven­dick­saft zum Süßen (falls notwendig)
Top­ping Eurer Wahl (Nüs­se, Samen, …)

Zubereitung

  1. Die Chia­s­a­men in eine Tas­se oder in ein Glas geben, mit Kokos­milch auf­fül­len und min­des­tens 30 Minu­ten in den Kühl­schrank stel­len, damit die Chia­s­a­men »auf­ge­hen«. (Ein­fach den Abend davor fürs Früh­stück vor­be­rei­ten, dann hat man mor­gens kei­nen Stress.)
  2. Obst nach Belie­ben klein schneiden.
  3. Fer­ti­gen Chia-Pud­ding in ein Tel­ler oder Schüs­sel Eurer Wahl geben und mit Obst, Nüs­sen oder Samen toppen.

Chia-Pudding mit frischem Obst

4 Comments

  1. Auf dei­nen Bil­dern sieht Chia­pud­ding gar nicht mehr so schlimm aus! Viel­leicht pro­bie­re ich es jetzt doch noch ein­mal damit.

  2. Hät­test du nicht von Frosch­laich gere­det, wäre ich nie auf sol­che Asso­zia­tio­nen gekom­men! ;)
    Also mit den Früch­ten kann sich das echt sehen las­sen, nur habe ich irgend­wie so eine Abnei­gung gegen Chia­s­a­men, weil die so gehypt und teu­er sind. Dabei haben die hei­mi­schen Lein­sa­men doch ähn­li­che Vorteile…

    Lie­be Grüße

  3. Dein Rezept sieht super aus! Ehr­lich gesagt mag ich dies Kon­sis­tenz auch nicht wirk­lich… ich tue mir Rezep­te mit Chia Samen des­halb immer in den Mixer! Dann wird es eine cre­mi­ge Kon­sis­tenz, die ich lie­be. (-; Viel­leicht ist das auch eine Anre­gung für dich! Zumal der Nähr­stof­fe dann auch viel bes­ser auf­ge­nom­men wer­den kön­nen, weil man die klei­nen Samen ja kaum rich­tig kaut… Lie­be Grü­ße von Tina!

totop