Rezept: Pseudo-Ratatouille mit Reis.

Ratatouille ohne Aubergine

Eines mei­ner liebs­ten Gerich­te ist Rata­touille. Eigent­lich ist es gar kein Rata­touille, weil die Auber­gi­ne fehlt. Aller­dings ist Auber­gi­ne für mich eine der Gemü­se­sor­ten, die ich nie­mals ver­mis­sen wür­de, wür­de es die­se irgend­wann nicht mehr auf der Welt geben – des­halb habe ich sie an die­ser Stel­le durch Brok­ko­li ersetzt, den ich heiß und innig liebe.

Die­ses Gericht eig­net sich übri­gens auch super für Gemü­se-Has­ser, ich habe das mehr­fach für Euch getes­tet. Der Geschmack der Toma­ten­so­ße über­tüncht den des Gemü­se, je nach­dem, wie lan­ge man das Gemü­se in der Toma­ten­so­ße köcheln lässt. Wenn es dann nicht unbe­dingt vegan sein soll, passt Feta auch super dazu, was den Gemü­se-Über­tünch-Effekt noch verstärkt.

Und so geht’s.

Zutaten für das Pseudo-Ratatouille mit Reis

Für 2 Portionen
Dau­er: 30 Minuten

[grey_box] 1 Dose gehack­te Tomaten
12 Zucchini
12 Brokkoli
1 Papri­ka (Far­be egal)
150 g Reis
12 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
eine Hand voll Basilikum
Öl, Salz, Pfeffer
[/grey_box]

Zubereitung

  1. Zwei klei­ne Töp­fe mit Was­ser auf­stel­len. In dem einen den Reis nach Packungs­bei­la­ge zubereiten.
  2. Gemü­se, Zwie­beln, Knob­lauch und Basi­li­kum klein schnei­den bzw. hacken.
  3. Wenn das Was­ser kocht, den Brok­ko­li ins Was­ser geben und so lan­ge kochen, bis er biss­fest ist. In einen Sieb geben, zur Sei­te stellen.
  4. Gro­ßen Topf mit Öl erhit­zen und die Zwie­bel düns­ten. Etwas Knob­lauch dazu­ge­ben und mitdünsten.
  5. Wenn die Zwie­beln gla­sig sind, das Gemü­se – bis auf den Brok­ko­li – dazu geben. So düns­ten, bis das Gemü­se biss­fest ist.
  6. Die gehack­ten Toma­ten dazu geben, noch ca. 2–3 Minu­ten köcheln lassen.
  7. Che­cken, ob der Reis fer­tig ist. Falls ja, bei­sei­te stellen.
  8. Zum Schluss die Brok­ko­li und das Basi­li­kum dazu geben, mit Salz und Pfef­fer würzen.
  9. Den Reis zusam­men mit dem Rata­touille servieren.

Ratatouille in der Detailaufnahme.

8 Comments

  1. Könn­te ich auch mal machen – ich tei­le denen Auberginen-Hass :)

  2. Hihi, ich bin ein Auber­gi­nen-Lie­ber;) Aber da ist ja das schö­ne am kochen, jeder wie er mag;) Das Rata­touille sieht köst­lich aus!
    Lie­be Grüsse,
    Krisi

  3. Also Aug­bergi­ne mag ich ger­ne, aber nichts geht über Brok­ko­lie!!! Daher wird dein Rezept jetzt erst mal gespeichert :)
    Lie­be Grüße

  4. Haha, bei »Gemü­se-Has­ser« muss­te ich schmun­zeln. Sieht auf jeden Fall see­ehr lecker aus- von mir aus darf die Auber­gi­ne ruhig an dem Gericht teil­neh­men, aber Brok­ko­li fin­de ich min­des­tens genau­so gut :-D

    Ganz lie­be Grüße
    Julia

totop