Rezept: Süßkartoffel-Tofu-Salat mit Balsamico-Ahornsirup-Dressing.

Ich bin wirk­lich sehr wäh­le­risch bei Salat und wenn ich irgend­wo unter­wegs bin, esse ich ihn so gut wie nie, weil er mir als Bei­la­ge nie wirk­lich schmeckt. Am gru­se­ligs­ten fand ich das in Inta­li­en: grü­ner Salat, Essig, Öl, Salz und Pfef­fer. Das ist wirk­lich vege­ta­risch-kli­schee­haft nah an Hasen­fut­ter dran und schmeckt ein­fach nach nichts, außer eben nach Essig, Öl, Salz und Pfeffer.
Ich bin ein wah­rer Dres­sing-Feti­schist, und am liebs­ten mag ich die Kom­bi­na­ti­on aus oben genann­tem und etwas Süßem, wie zum Bei­spiel Ahorn­si­rup. Alter­na­ti­ven wären Aga­ven­dick­saft oder Apfel­sü­ße – auch Honig, letz­te­res habe ich aller­dings seit mei­nem vega­nen Jahr nicht mehr gegessen.

Nächs­tes Pro­blem: Ich bin kein gro­ßer Roh­köst­ler, und das ist so das nächs­te, das Sala­te meist beinhal­ten. Am schlimms­ten sind rohe Toma­ten – ich weiß nicht, ob ich die jemals so essen kann außer gewürzt als Bru­schet­ta. Jam­mern auf hohem Niveau, ich weiß. Ich erschaf­fe mir ger­ne first world problems.

Wie man sieht, bin ich bei Sachen Salat ziem­lich kom­pli­ziert und mache mir mei­nen Salat des­halb am liebs­ten auch selbst, weil dann kei­ner an mir her­um­nör­geln kann, wie wäh­le­risch ich bin. 

Der heu­ti­ge Salat ist ein wah­rer Zun­gen­bre­cher, aber auch zufäl­lig zusam­men­ge­mixt. (Nächs­tes Mal über­le­ge ich mir, was ich so rein­ma­che, damit der Namen nicht so kom­pli­ziert wird.) Ich neh­me als Basis eigent­lich immer einen Salat-Mix aus einem Super­markt mei­ner Wahl und mache mir dazu Kram rein, den ich mag und da hab und bei dem ich fin­de, dass es dazu­passt. Gra­nat­ap­fel­split­ter und Tofu sind so gut wie immer mei­ne Basics, was Obs­ti­ges gehört für mich immer rein und Gra­nat­ap­fel ist eher so dezent obs­tig und passt gut zum Rest. In der heu­ti­gen Vari­an­te habe ich zusätz­lich noch ein biss­chen Süß­kar­tof­feln rein­ge­schnip­pelt und fer­tig war der Salat.

Der Salat im Detail.

Zutaten für Süßkartoffel-Tofu-Salat mit Balsamico-Ahornsirup-Dressing

Für 2 Portionen
Dau­er: 20 Minuten

[grey_box] Salat-Mix aus dem Super­markt (oder halt Salat Eurer Wahl)
14 Granatapfel
1 Süßkartoffel
100 g Tofu
Olivenöl
Ahorn­si­rup (oder was ande­res Süßes)
Balsamico-Essig
Salz, Pfef­fer, Kräu­ter nach Wahl
[/grey_box]

Zubereitung

  1. Back­ofen vor­hei­zen auf 200 °C Ober- und Unterhitze.
  2. Süß­kar­tof­feln schä­len, klein schnei­den, in eine Schüs­sel geben und mit etwas Öl, Kräu­tern (ich hat­te Ros­ma­rin), Salz und Pfef­fer ver­men­gen. Auf Back­pa­pier geben und in Ofen stel­len. Süß­kar­tof­feln immer wie­der auf Ess­bar­keit überprüfen.
  3. Tofu klein schnei­den, in die­sel­be Schüs­sel wie zuvor die Süß­kar­tof­feln geben, gleich wür­zen, ggf. noch mit etwas Sojasoße.
  4. Tofu in eine Pfan­ne geben und braten.
  5. Gra­nat­ap­fel vier­teln und die Ker­ne in die Schüs­sel geben. Den Rest kann man gut mal so essen, zu Des­serts oder als Früh­stück im Müsli …
  6. Salat waschen, abtrop­fen lassen.
  7. Mal die Süß­kar­tof­feln che­cken und bei Gele­gen­heit aus dem Back­ofen neh­men und abküh­len lassen.
  8. Eine Mix­tur aus dem Bal­sa­mi­co-Essig und Ahorn­si­rup anrüh­ren, mischen, und geschmack­lich prü­fen, wie es einem am bes­ten schmeckt. Zum Schluss das Öl hin­zu­ge­ben und wenn gewollt würzen.
  9. Alles mit­ein­an­der ver­men­gen. Essen.

Guten Appe­tit!

Marinierte Süßkartoffeln, backofenfertig.
Mari­nier­te Süß­kar­tof­feln, backofenfertig.
Und der Tofu, ready für die Pfanne.
Und der Tofu, ready für die Pfanne.
Granatapfel-Massaker.
Gra­nat­ap­fel-Mas­sa­ker.
Der fertige Salat. Yum!
Der fer­ti­ge Salat. Yum!

totop