Rezept: Vegane Brokkolicremesuppe ohne Sahne.

Brokkolicremesuppe

Es war so: Ich hat­te noch Brok­ko­li und sonst nichts, und so ergab es sich, dass ich eine vega­ne Brok­ko­li­creme­sup­pe koch­te. Ich lie­be Creme­sup­pen, aller­dings haut man in die­se meis­tens ja auch noch einen Hau­fen Sah­ne, die ich aller­dings nicht da hat­te – und so ergab es sich, dass ich das Gan­ze ohne Sah­ne ausprobierte.

Das Rezept ist im Grun­de so sim­pel, dass ich es mich kaum traue, zu pos­ten – aller­dings beschwe­ren sich ja immer so vie­le über umständ­li­che Rezep­te. Außer­dem ist sie total gesund, was mich freut, bei dem, was ich mir in letz­ter Zeit rein­ge­pfif­fen habe.

So, the­re you go!

Zutaten für eine vegane Brokkolicremesuppe ohne Sahne

für ca. 4 Portionen
Dau­er: ca. 30 Minuten
Gerät­schaf­ten: einen Mixer oder Pürierstab

4 mit­tel­gro­ße Kar­tof­feln, geschält
1 Kopf Brokkoli
12 Zwiebel
Gemüsebrühepulver
Wasser
Öl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung

  1. Kar­tof­feln und Brok­ko­li in klei­ne Stü­cke schnei­den. Zwie­beln fein hacken.
  2. Zwie­beln in einem Topf gla­sig düns­ten, danach Kar­tof­feln dazu­ge­ben und etwas mitdünsten.
  3. Anschlie­ßend das Gan­ze mit etwas Was­ser auf­gie­ßen, so, dass die Brok­ko­li­rö­s­chen, die man spä­ter dazu gibt, auch noch mit Was­ser bedeckt sind.
  4. Was­ser zum Kochen brin­gen und Gemü­se­brü­he­pul­ver nach Geschmack dazu­ge­ben. (Bit­te nicht zu viel, sonst kommt der Eigen­ge­schmack des Brok­ko­lis nicht wirk­lich raus, lie­ber nachwürzen.)
  5. Brok­ko­li hin­zu­ge­ben, das Gan­ze etwa zehn Minu­ten köcheln las­sen, bis alles durch­ge­kocht ist.
  6. Die Zuta­ten alle mit einem Stab­mi­xer oder Mixer pürie­ren, bis die Sup­pe die gewünsch­te cre­mi­ge Kon­sis­tenz erreicht.
  7. Mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat­nuss wür­zen – fertig!

Brokkolicremesuppe

Brokkolicremesuppe

6 Comments

  1. Es muss wirk­lich nicht immer schwie­rig sein :) Dan­ke, ich wer­de das sicher mal in der nächs­ten Zeit nachkochen!

  2. Ich mache mir oft eine ähn­li­che Sup­pe mit Möh­ren, Kar­tof­feln und Knol­len­sel­le­rie. Die wird auch ohne Sah­ne immer cre­mig und geht super schnell.
    Da ich Brok­ko­li aller­dings über alles lie­be, muss ich dei­ne Sup­pe wohl bald mal tes­ten. Die sieht schon auf dei­nen Fotos so unheim­lich lecker aus, dass man am liebs­ten sofort einen Löf­fel naschen wür­de ;)
    Lie­be Grüße

  3. Ich find gut, dass du das Rezept gepos­tet hast.
    Also abge­se­hen davon, dass ich es ziem­lich suspekt fin­de, ver­koch­tes Gemü­se zu pürie­ren und als Sup­pe zu ser­vie­ren, find ich die Idee, die pürier­te Kar­tof­feln für die Cre­mig­keit zu neh­men, ziehm­lich klasse.
    Wenn ich irgend­wann mal Lust haben soll­te, Was­ser-Gemü­se zu essen, hau ich mir auf jeden­fall eine Kar­tof­fel rein.
    Ob das auch mit Toma­ten funk­tio­niert? (Die ein­zi­ge Gemü­se­sup­pe, von der mir nicht schlecht wird :3)

    • Jenny

      Toma­ten­sup­pe funk­tio­niert mei­nes Erach­tens super nur mit Toma­ten, Was­ser und Gewürzen.

      • Daaas stimmt, Kar­tof­fel-Toma­te war auch nur eine Über­le­gung :D
        Hab das Rezept Vor­ges­tern übri­gens nach­ge­kocht (yay). Aber noch mit Möh­re drin.

totop