Mein Name ist mein Name und bleibt mein Name.

Mr. & Mrs.

Ich kom­me in einen Alters­ab­schnitt, in dem gewis­se Din­ge von einem erwar­tet wer­den: Hoch­zeit, Haus bau­en, Fami­lie grün­den. Ich muss­te ver­mehrt fest­stel­len, dass mei­ne Ansich­ten zum The­ma Hoch­zeit, Fami­lie oder Kin­der sich sehr oft von den ande­ren Mei­nun­gen unter­schie­den, und zwar eher in einer eher … wie soll ich sagen … Wei­se, die von der gesell­schaft­li­chen Den­ke weg­geht. Das ers­te Mal, als ich unter ande­rem so rich­tig mit die­sen klas­si­schen Wer­ten – was Mann, Frau und Fami­le angeht – kon­fron­tiert wur­de, war mei­ne Hoch­zeit. Es wur­de dar­über gespro­chen, wie man die Hoch­zeit orga­ni­sie­re, ob man kirch­lich hei­ra­te, und wie das…

Mein Vegetarier-Verhaltenskodex.

Verhaltenskodex

Vor drei Jah­ren habe ich den Ent­schluss gefasst, Vege­ta­ri­er zu wer­den. In die­sen drei Jah­ren habe ich viel gelernt: Wie ande­re Men­schen mich sehen, wie ich auf was in ver­schie­de­nen klas­si­schen Situa­tio­nen reagie­ren soll­te, die jedem Vege­ta­ri­er oder Vega­ner wahr­schein­lich schon mal pas­siert sind. Ich bin jemand, der die Har­mo­nie bevor­zugt, und hand­le in der Regel auch so – wes­halb ich die The­men »Vege­ta­ris­mus, Vega­nis­mus, Fleisch essen« folg­lich sel­ten mit mei­nem Umkreis dis­ku­tie­re. Nach die­sen drei Jah­ren ist es für mich auch völ­lig nor­mal, fleisch­los zu essen, und für mei­nen Freun­­­des- und Fami­li­en­kreis auch, Dis­kus­si­ons­be­darf ist da nicht nötig oder…

Goodbye, Lemonade!

Ich und mein Glas Wasser.

Hal­lo, ich hei­ße Jen­ny und bin süch­tig nach Süß­ge­trän­ken aller Art: Cola, Spe­zi, Fan­ta, Eis­tee. Jawoll – ich lie­be sie alle. Und das war schon immer so, was womög­lich unter ande­rem dar­an lag, dass wir schon Zuhau­se den gan­zen Tag Zugriff auf Limo­na­de & Co. hat­ten und dem­zu­fol­ge auch gar nichts ande­ren mehr tran­ken. Und auch, als ich älter wur­de, hat­te ich immer die gute Flirt-Limo­­na­­de von Aldi auf mei­nem Schreib­tisch ste­hen – ein Klas­si­ker. Ich bin inzwi­schen aber kein gro­ßer Freund mehr von klas­si­schem Zucker. Wenn ich süße, mache ich das immer mit Aga­ven­dick­saft, Apfel­sü­ße oder Ahon­si­rup – die­se Süßungsmittel…

Ich, der »Vegetaner« – ein Update.

Hand hält Apfel, yeah!

Ich schrieb vor lan­ger Zeit einen Bei­trag, was sich alles ver­än­dert hat, seit­dem ich Vega­ner gewor­den bin. Heut möch­te ich das mal im Umkehr­schluss tun. Seit über ein­ein­halb Mona­ten bin ich von der vega­nen Ernäh­rung wie­der zurück auf die vege­ta­ri­sche umge­stie­gen. Vege­ta­risch klingt fast zu ein­fach, schließ­lich ver­su­che ich, wo es geht, wei­ter­hin auf eine vega­ne Ernäh­­rungs- und Lebens­wei­se zu ach­ten; ich bin qua­si das Pen­dant zum Fle­xi­ta­ri­er – nur auf einer ande­ren Ebe­ne. Mei­ne Umstel­lung glie­der­te sich in drei Pha­sen: Anfangs war ich noch rela­tiv beschei­den, ernähr­te mich größ­ten­teils vegan, aß ab und an mal aus­wärts nicht-vega­­ne Gerich­te, weil ich…

Wie ich das erste Mal bei einer Maniküre war.

Maniküre, my ass.

Bezüg­lich mei­nes Aus­se­hens lege ich nur auf zwei Din­ge Wert: mei­ne Augen­brau­en und Haar­pracht. Beim Rest bin ich »Auf Arbeit soll­te mich kei­ner schräg aussehen«-Eitel, also qua­si gar nicht. Man attes­tier­te mir immer wie­der schö­ne Hän­de; mei­ne Fin­ger sei­en schön lang und mit lackier­ten Nägeln wür­de das alles ja bes­ser aus­se­hen. Das stimmt, ich wur­de tat­säch­lich mit lan­gen Extre­mi­tä­ten aus­ge­stat­tet, was übli­cher­wei­se immer ganz gut aus­sieht.  Lei­der hilft das ja alles nix, wenn die Nägel selbst dünn und brü­chig sind und sogar abbre­chen, wenn ich ledig­lich eine Tas­ta­tur bedie­ne. Von mei­nem Talent, Nägel anstän­dig zu fei­len und zu lackie­ren müs­sen wir…

totop