Was ich mir für meinen zweiten Halbmarathon wünsche.

Ich weiß noch, wie ich für mei­nen letz­ten Halb­ma­ra­thon im Okto­ber letz­ten Jah­res trai­niert habe, zwei Wochen davor krank wur­de und dann nicht teil­neh­men konn­te. Und auch gera­de mer­ke ich, wie die Erkäl­tung so lang­sam mei­nen Hals hoch­kriecht und mei­ne Nase bei mei­nem letz­ten Trai­nings­lauf irgend­wie mehr lief, als gewohnt. Die letz­ten Wochen waren wirk­lich stres­sig für mich, orga­ni­sa­to­risch und auch emo­tio­nal. Gefühlt habe ich tau­send Din­ge gleich­zei­tig gefühlt und gemacht – und obwohl ich mich kör­per­lich eigent­lich nicht über­an­strengt habe, sich aber alles See­li­sche sofort auf mei­nen Kör­per aus­wirkt, mer­ke ich, wie sich alles dem Fina­le nähert – körperlich,…

totop