Mein Tag heute, bildlich zusammengefasst.

Auswertung der Daten

Es gibt immer was zu tun. Heu­te wer­te ich die Auf­ga­ben unse­rer For­schungs­ar­beit aus. Es ist schön.  Außer­dem habe ich mich frei­weil­lig für die Prä­sen­ta­ti­on gemel­det. Trif­ti­ge Grün­de hier­für: Die müh­sa­me Dis­kus­si­on dar­um, wer jetzt prä­sen­tie­ren möch­te und wer nicht, geht mir auf die Nüs­se. Wäh­rend ich mir anfangs vor Prä­sen­ta­tio­nen schier in die Hosen geschis­sen habe vor Angst, genie­ße ich es heut­zu­ta­ge sogar fast, zu prä­sen­tie­ren. (Ich weiß, bit­te bestellt einen Exor­zis­ten.) Learning by doing. Ich bin lei­der Got­tes ein sehr prak­tisch ver­an­lag­ter Mensch, der so am meis­ten lernt. Ich weiß, ich bin furcht­bar wei­se und arbeits­wil­lig. Grup­pen­ar­beits­sta­tus: #yolo. Off topic:…

Tagebuch: Samstag, 25. Juni 2016.

Sport Scheck Lauf München

Ich ver­brin­ge das Wochen­en­de in Mün­chen. Schlau­er­wei­se habe ich mich für den »Sport Scheck«-Stadt­lauf in Stutt­gart ange­mel­det, der im Sep­tem­ber voll in mei­nen Urlaub fällt, des­halb umge­bucht auf Mün­chen. Der Lauf über 10 Kilo­me­ter (für mich) fin­det mor­gen um 10.35 Uhr statt, heu­te habe ich dann mei­ne Start­un­ter­la­gen in der Mün­cher Filia­le geholt. Mich dann dar­über geär­gert, ein Frau­en-Lauf­s­­hirt genom­men zu haben anstatt eines für Män­ner, die mei­ner Mei­nung nach immer viel bes­ser geschnit­ten sind. — Wir sind vom Sta­chus Rich­tung Mari­en­platz gelau­fen und haben alle Schuh­lä­den abge­klap­pert, die die Ein­kaufs­stra­ße zu bie­ten hat, aller­dings ohne Erfolg. Ich suche in erster…

Tagebuch: Samstag, 4. Juni 2016.

Sams­tag­mor­gen ab in die Biblio­thek gefah­ren, um für Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­ons- bzw. Medi­en­po­li­tik zu ler­nen. Mich dar­über auf­ge­regt, war­um Men­schen nicht einen ein­heit­li­chen Begriff in der Kom­mu­n­iika­ti­ons­wis­sen­schaft für die Pro­ble­ma­tik nut­zen kön­nen und per­sön­lich den Begriff Medi­en­po­li­tik für bes­ser befun­den. Mein Prof sieht das lei­der anders. (Danach dar­über auf­ge­regt, dass er in sei­nen Foli­en den Begriff Kom­mu­ni­ka­ti­ons­po­li­tik ver­wen­det.) Mit­tags war ich bei Gin Yuu, damit ich zum Essen nicht ins Mila­neo muss. Das Mila­neo fin­de ich so schon anstren­gend; sams­tags, wenn das gan­ze Umland in das Ein­kaufs­zen­trum strömt ist es aller­dings dop­pelt so schlimm. Ich aß die Sau­sa­li­to Cur­ry Nood­les und trank…

Musik I

Gera­de ist nicht so viel los. In zwei­ein­halb Wochen schrei­be ich mei­ne ers­te Klau­sur, und da ich es nicht mag, in völ­li­ger Stil­le zu ler­nen, höre ich immer die »Brain Food«-Playlist von Spo­ti­fy – Musik ohne viel Text und völ­lig unauf­ge­regt; in wel­cher sich auch die­ses Lied befand.

totop