Rezept: Pseudo-Ratatouille mit Reis.

Ratatouille ohne Aubergine

Eines mei­ner liebs­ten Gerich­te ist Rata­touille. Eigent­lich ist es gar kein Rata­touille, weil die Auber­gi­ne fehlt. Aller­dings ist Auber­gi­ne für mich eine der Gemü­se­sor­ten, die ich nie­mals ver­mis­sen wür­de, wür­de es die­se irgend­wann nicht mehr auf der Welt geben – des­halb habe ich sie an die­ser Stel­le durch Brok­ko­li ersetzt, den ich heiß und innig lie­be. Die­ses Gericht eig­net sich übri­gens auch super für Gemü­­se-Has­­ser, ich habe das mehr­fach für Euch getes­tet. Der Geschmack der Toma­ten­so­ße über­tüncht den des Gemü­se, je nach­dem, wie lan­ge man das Gemü­se in der Toma­ten­so­ße köcheln lässt. Wenn es dann nicht unbe­dingt vegan sein soll, passt…

Rezept: Süßkartoffel-Tofu-Salat mit Balsamico-Ahornsirup-Dressing.

Ich bin wirk­lich sehr wäh­le­risch bei Salat und wenn ich irgend­wo unter­wegs bin, esse ich ihn so gut wie nie, weil er mir als Bei­la­ge nie wirk­lich schmeckt. Am gru­se­ligs­ten fand ich das in Inta­li­en: grü­ner Salat, Essig, Öl, Salz und Pfef­fer. Das ist wirk­lich vege­­ta­­risch-kli­­schee­haft nah an Hasen­fut­ter dran und schmeckt ein­fach nach nichts, außer eben nach Essig, Öl, Salz und Pfef­fer. Ich bin ein wah­rer Dres­­sing-Feti­­schist, und am liebs­ten mag ich die Kom­bi­na­ti­on aus oben genann­tem und etwas Süßem, wie zum Bei­spiel Ahorn­si­rup. Alter­na­ti­ven wären Aga­ven­dick­saft oder Apfel­sü­ße – auch Honig, letz­te­res habe ich aller­dings seit mei­nem veganen…

Rezept: Gebratene Asia-Nudeln.

Gebratene Asia-Nudeln mit Gemüse.

Eines der ein­fachs­ten Rezep­te der Welt: gebra­te­ne Asia-Nudeln mit Gemü­se. In der Regel neh­me ich mir immer Zeit und schnip­pel dazu fri­sches Gemü­se, weil das doch bes­ser schmeckt. Wenn ich kei­ne Zeit habe oder eben kurz vor Weih­nach­ten den Kühl­schrank nicht mit fri­schem Kram voll­hau­en will, ver­wen­de ich tief­ge­fro­re­nes »Asia-Gemü­­se«. Das gibt’s von den unter­schied­lichs­ten Her­stel­lern im Tief­kühl­re­gal im Super­markt Eures Ver­trau­ens. Sesam­öl, Soja­so­ße, Mie-Nudeln und Kori­an­der gibt’s da in der Regel auch gleich, ich per­sön­lich gehe immer ger­ne in die klei­nen asia­ti­schen Geschäf­te. Das Gericht ist klas­si­scher­wei­se mit Ei, ich mag Ei aller­dings nicht beson­ders und des­halb auch nicht…

Rezept: Vegane Bolognese ohne Tofu.

Pasta Bolognese aus roten Linsen

Nor­ma­ler­wei­se bin ich es, die Rezep­te ab und an ger­ne mal vega­ni­siert, die­ses Mal trägt der Mann Schuld an die­sem Gericht: vega­ne Bolo­gne­se ohne Tofu, dafür mit roten Lin­sen. (Für die »War­um müs­sen Vege­ta­ri­er immer über­all Tofu reinmachen«-Fraktion.) Das Rezept hat er irgend­wie auf Chef­koch gefun­den, ich glau­be, weil er gera­de ein Fai­ble für rote Lin­sen hat. Wer kann es ihm ver­übeln – ich lie­be Lin­sen eben­so in allen For­men und Far­ben und könn­te sie eigent­lich dau­ernd essen. Was gut ist, weil sie ganz ordent­lich Pro­te­ine haben und jedem Vega­ner das Über­le­ben in die­ser Welt sichern. Das Rezept ist so…

Rezept: Kürbis-Brokkoli-Curry.

Leckeres Kürbis-Curry.

Ein wei­te­rer Teil der Serie: »Was mache ich aus einem gan­zen Hok­­kai­do-Kür­­bis?« Natür­lich: Cur­ry! Ich hab vor weni­gen Jah­ren ange­fan­gen, Cur­ry zu kochen, und es inzwi­schen qua­si so ver­in­ner­licht, dass es eines der Gerich­te ist, das ich tat­säch­lich rich­tig gut kochen kann. Man muss dazu sagen, dass ich erst rela­tiv spät ange­fan­gen habe, über­haupt asia­ti­sches Essen zu essen, davor war ich ein Mensch, der eben nach dem Mot­to »Was der Bau­er nicht kennt, frisst er nicht« leb­te und na ja, was soll ich sagen, mir sind vie­le wun­der­ba­re Din­ge ent­gan­gen: Cur­ry zum Bei­spiel. Cur­ry kann man so weit eigent­lich auch…

totop