Week Roundup #KW48

Wochen­en­de. Der Schwie­ger­va­ter in spe fei­er­te sei­nen Geburts­tag nach und ich trug dazu bei, indem ich stein­har­te Muf­fins buk. Eigent­lich woll­te ich ja beein­dru­cken – wenn ich Mord­waf­fen hät­te ent­wer­fen müs­sen, hät­te ich das jeden­falls. (Immer­hin wur­de die zwei­te Ladung was, aber da habe ich ja auch das Back­pul­ver nicht ein­fach so mal weggelassen.)

Der Rest des Wochen­en­des war eher gemäch­lich, Sonn­tag­mit­tag waren wir mit Mop­si im Wald, danach Zuhau­se, wo ich ein­fach noch mal eine Run­de schlief (man kann an Wochen­en­den nie genug schla­fen). Um Mit­ter­nacht fei­er­ten wir in den Geburts­tag des Man­nes, der uns dann noch eine Klei­nig­keit zu essen zube­rei­te­te, und gegen vier Uhr am Mor­gen war ich dann auch mal im Bett.

Hoch­zeit. Wir hat­ten einen ers­ten Ken­nen­lern-Ter­min mit einer frei­en Red­ne­rin, die freie Zere­mo­ni­en gestal­tet. Ich kann mir ja dar­un­ter bis jetzt recht wenig vor­stel­len; hier hei­ra­ten fast alle kirch­lich, freie Zere­mo­ni­en ken­ne ich nur aus dem Fern­se­hen (und selbst dar­an kann ich mich nicht spe­zi­ell erin­nern, hell yeah, Gedächtnis). 

Ganz selt­sam fand ich die Trau­ri­tua­le, die es so gibt: zwei ver­schie­de­nen­far­bi­ge San­de inein­an­der­flie­ßen las­sen, Gäs­te, die Stei­ne beschrif­ten oder Herz-Puz­zles gestal­ten. Was soll ich nach­her mit dem Zeug, mir aufs Fens­ter­brett stel­len oder in Blu­men­er­de kip­pen? (Jaaaa, ich weiß, es geht um die Ges­te, aber das ist doch irgend­wie albern.)

Mädels­abend. Hat­te die Woche Mädels­abend mit R. und »Sex and the City – der Film«. Konn­te ihn nur noch zu 70 Pro­zent mit­spre­chen (sehr bedenk­lich), des­halb wur­de das Gan­ze wie­der aufgefrischt.

Weih­nachts­kram. Letz­ten Frei­tag waren wir das ers­te Mal auf dem Ess­lin­ger Weih­nachts­markt mit Lisan­ne und Tho­mas. Wir kipp­ten ein paar Glüh­wei­ne, spra­chen über Zukunfts­plä­ne und knap­pe zwei Stun­den spä­ter stan­den wir kurz vorm Bahn­hof und san­gen mehr schlecht als recht »I belie­ve I can fly« von R. Kel­ly. Dass uns kei­ner ver­prü­gelt hat, war auch alles.

Gese­hen. Klar, den neu­en Star-Wars-Trai­ler, bin schier in Trä­nen aus­ge­bro­chen. Dezem­ber 2015: Wir haben ein Date.

10 Comments

  1. Du könn­test mal bei den Huma­nis­ten (www.dhubw.de) schauen/fragen wegen einem Red­ner für eure Hoch­zeit. Zumin­dest der Red­ner den ich bei einer Hoch­zeit mal erle­ben durf­te ist eine abso­lu­te Emp­feh­lung. War rich­tig schön.

  2. Ich zäh­le auch schon die Tage bis zum neu­en Star Wars-Film… Möge die Macht auch mit dir sein, dass du die Zeit bis dahin gut über­stehst ;)

  3. jeannie

    Das Ver­kehrs­schild ist wohl noch von den Zei­ten, als die Amis hier sta­tio­niert waren.

  4. Einer mei­ner Cou­sins hat im Phan­ta­sia­land gehei­ra­tet und die hat­ten eine Theo­lo­gin oder so, die die Trau­ung mach­te. Aber sei­ne Frau ist ja auch Ami. Die machen ja eh alles anders.
    Dafür konn­ten wir Gäs­te frei­en Ein­tritt ins Phan­ta­sia­land. Höhö. Gut, für mich eher nich so pral­le, weil ich nicht Ach­ter­bahn und Co fahre.

    • Jenny

      Hoch­zeit im Phan­ta­sia­land? So rich­tig mit da drin rum­lau­fen und alles? Ich wüss­te, dass ich nach­her über­all wäre, nur nicht auf der Fei­er selbst. :D

  5. Aber auch wenn es um die Ges­te geht, braucht man ja kein ünnö­ti­ges Zeug. Man kann auch nütz­li­che, tol­le Din­ge mit net­ten Ges­ten verbinden :)
    Oder?
    Na ja… viel­leicht. Weiß auch nicht. Sand ist ja schon was Net­tes. Kann man Glas draus blasen

totop