Rezept: Bunte Pommes mit Guacamole und veganer »Sour Cream«.

Bunte Pommes mit Guacamole und veganer Sour Cream.

Es ist ja ein­fach so: Men­schen kön­nen voll gut ihre Bra­ten kochen oder Steaks auf den Grill wer­fen, aber sobald ein Vege­ta­ri­er am Tisch sitzt, sind alle hoff­nungs­los auf­ge­schmis­sen und es gibt meis­tens Käse. (Wenn dann noch Vega­ner am Tisch sit­zen über­legt man sich glatt, das Essen ein­fach abzu­sa­gen.) Man kann es kei­nem ver­übeln, dreht sich auf die­ser Welt vie­les ein­fach nur ums Fleisch und alles ande­re ist halt »Bei­la­ge«.

Um dem ent­ge­gen­zu­wir­ken – was gibt es Lecke­re­res als Pom­mes? Das war logi­scher­wei­se nur eine rhe­to­ri­sche Fra­ge, denn die Ant­wort dar­auf lau­tet »nichts«. Jetzt könn­te man sagen, dass Vega­ner oft genug Pom­mes essen, wenn es aus­wärts nichts ande­res gibt, aber die­se Pom­mes sind echt lecker.
Die­se Vor­spei­se habe ich das ers­te Mal mit ver­schie­de­nem Gemü­se und zwei Dips aus­pro­biert: Gua­ca­mo­le und einer vega­nen »Sour Cream«. Als ich anfing, mein vega­nes Essen ein biss­chen viel­fäl­ti­ger zu gestal­ten, war ich echt über­rascht, was man mit Cas­hew­ker­nen alles machen kann; es ist, wenn man poli­tisch kor­rekt sein will, eine Cas­hew­creme, die aber geschmack­lich an Sour Cream ange­lehnt ist. Drü­cken wir es mal so aus.

Ich habe neben Kar­tof­feln noch Süß­kar­tof­feln, Möh­ren, Pas­ti­na­ken, Topi­nam­bur (ich will das stän­dig goog­len, lan­de dabei dann bei Goog­le aber meis­tens auf »Mein­ten Sie Tam­bo­rin?« und schaue dann im End­ef­fekt auf der Packung nach) und rote Bee­te benutzt. Letz­te­res ist nicht so der Hit. Ich fin­de, bis jetzt konn­te ich rote Bee­te kaum zu etwas wei­ter­ver­ar­bei­ten, so dass es ganz gut schmeckt. No offence, rote Bee­te, Du bist eigent­lich nur gut genug, um Pas­ta Rot zu färben. 

Um zum The­ma zurück zu kom­men: Man kann es eigent­lich mit jeg­li­chem Wur­zel- oder Knol­len­ge­mü­se ver­su­chen, man muss halt her­aus­fin­den, was einem selbst am meis­ten mundet.

Zutaten für die bunten Pommes

für ca. 2 Portionen
Dau­er: ca. 45 Minuten
Gerät­schaf­ten: einen Mixer oder Pürierstab

2 Kar­tof­feln
1 Süßkartoffel
1 Pastinake
2 Möhren
12 rote Beete
2 klei­ne Topinambur

100 g Cashewkerne
1 Avocado
2 Zitronen
TL Dill (frisch oder getrock­net, ist egal)
1 Knoblauchzehe
Öl, Salz, Pfeffer

Zutaten für bunte Pommes.

Cashewkerne als Basis für die Sour Cream.

Zubereitung

Was man vor­ab sagen muss: Schält und schnei­det die rote Bee­te als letz­tes und mischt sie nach­her nicht mit dem Rest an Gemü­se, außer ihr wollt durch und durch rote Pom­mes. Für die Gua­ca­mo­le braucht ihr nicht unbe­dingt einen Mixer, mei­ner war dafür voll unge­eig­net (zu grob). Man kann alles auch gut mit einer Gabel zer­drü­cken, nur die Knob­lauch­ze­he soll­te man dann mög­lichst klein schneiden.

  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Alles Gemü­se waschen, schä­len und in pom­mes­ge­rech­te Stü­cke schneiden.
  3. Mit Öl, Salz, Pfef­fer ver­men­gen und in den Back­ofen geben, wenn die Pom­mes fast durch sind, auf höchs­te Stu­fe und Umluft stel­len, dann wer­den sie knusp­ri­ger. Zwi­schen­durch immer wie­der mal den Back­ofen öff­nen, um Feuch­tig­keit rauszulassen.
  4. Sour Cream: Cas­hew­ker­ne in Mixer geben, den Saft einer gepress­ten Zitro­ne hin­zu­ge­ben. Mixen, nach und nach Was­ser hin­zu­ge­ben, bis gewünsch­te Kon­sis­tenz erreicht ist. Mit Salz, Pfef­fer und Dill würzen.
  5. Gua­ca­mo­le: Avo­ca­do schä­len, Frucht­fleisch in Mixer geben, eben­falls den Saft einer gepress­ten Zitro­ne hin­zu­ge­ben, eine Knob­lauch­ze­he und mit Salz, Pfef­fer und bei Bedarf Chi­li würzen.
  6. Alles zusam­men servieren.

Die Pommes auf dem Backblech.

Die fertigen bunten Pommes.

Guacamole und "Sour Cream".

Pommes in Nahaufnahme, yum!

Dip it!

9 Comments

  1. Das klingt alles sehr lecker. Wer­de ich mal aus­pro­bie­ren, mir läuft bei den Fotos zumin­dest schon mal das Was­ser im Mund zusammen.

  2. INa

    Woa! Also von die­sem Rezept wür­de ich alles essen! Die Pom­mes klin­gen fan­tas­tisch und Gua­ca­mo­le ist ein­fach meeeegaaa!!

  3. Nom nom nom nom nom nom nom!

  4. Das sieht so klas­se aus! Vor allem die Cas­hew­creme muss ich unbe­dingt mal probieren!

  5. Yummie…das kann man auch als Nicht­ve­ga­ner gut essen.
    Zur Rote Bee­te – back sie im Ofen. Ent­we­der in Alu­fo­lie oder mit ande­rem Rüben­ge­mü­se im Ofen.
    Oder als Salat mit roten Zwie­beln und Balsamico.

    Viel Spass beim probieren.

  6. Nia

    Mhhhhh, lecker! Das Rezept wird nach­her gleich mal aus­ge­druckt und in den nächs­ten Tagen mal pro­biert. YummI!

totop