Rezept: Smoothie Bowl aus verschiedenen Beeren.

Smoothie Bowl

Ich tref­fe auf Insta­gram seit neu­es­tem immer wie­der auf Smoot­hie Bowls. Eigent­lich fand ich es immer voll albern, mir einen Smoot­hie zu machen und anstatt ihn zu trin­ken in einen Tel­ler zu geben und anschlie­ßend mit einem Hau­fen Kram zu löf­feln. Aber bevor man urteilt, soll man es ja immer min­des­tens ein­mal aus­pro­biert haben – allein schon, weil es so hübsch aussieht.

Da ich gera­de mit­ten in der Klau­su­ren­pha­se ste­cke, lege ich viel Wert auf Vit­ami­ne. Ok, das war gelo­gen. Ich stop­fe mir unglaub­lich viel Unge­sun­des rein, aber ich hat­te gera­de auch zufäl­lig einen Hau­fen Bee­ren her­um­ste­hen, und des­halb dach­te ich, ich pro­bie­re mich mal daran.

Wich­tig ist, dass man beim Mixen kein bis wenig Was­ser zugibt (außer man mag Smoot­hie-Sup­pe) – bei Bee­ren ist das dann rela­tiv ein­fach, weil die eh schon unglaub­lich viel Was­ser ent­hal­ten und man eine brei­ige, aber nicht zu zement­ar­ti­ge Mas­se bekommt.
Man kann für eine Smoot­hie-Bowl natür­lich auch ande­res Obst benut­zen, vie­le ste­hen auf Grund ihrer mat­schi­gen Kon­sis­tenz auf Bana­nen. Für mich sind Bana­nen die Auber­gi­nen des Obsts und haben kei­ne Daseins­be­rech­ti­gung, aber Geschmä­cker sind ja bekannt­lich verschieden.
Eine net­te Bei­ga­be ist zudem auch Joghurt; etwas, das ich beim nächs­ten Mal aus­pro­bie­ren werde.

Die Zube­rei­tung ist natür­lich denk­bar ein­fach: Alles was man braucht, ist ein Mixer. Und Obst.

Zutaten für eine Smoothie Bowl

für 1 Portion
Dau­er: ca. 10 Minuten
Gerät­schaf­ten: einen Mixer

  • eine groß­zü­gi­ge Hand voll Bee­ren (hier: Erd­bee­ren, Blau­bee­ren, Him­bee­ren und Brombeeren)
  • Din­ge, die man eben so da hat und in einer Smoot­hie Bowl ger­ne essen wür­de (hier: Sesam, Goji­bee­ren, Brom­bee­ren, Him­bee­ren, geschäl­te Hanf­sa­men, Kokosflocken)
  • Ahornsirup/Agavendicksaft zum Süßen (falls erwünscht)

Zubereitung

  1. Bee­ren in den Mixer geben und mixen.
  2. Men­ge abhän­gig von Eurem Geschmack, ich mag ein aus­ge­wo­ge­nes Ver­hält­nis zwi­schen Smoot­hie und Nüs­sen, Samen, Obst, etc.
  3. Anschlie­ßend in einen Tel­ler geben, das Top­ping in Form von Nüs­sen, Obst und Müs­li hin­zu­ge­ben – essen.

Smoothie Bowl - Beeren

Smoothie Bowl - Beeren im Detail

3 Comments

  1. Viel­leicht muss ich das Zeug doch mal aus­pro­bie­ren, denn bis­her den­ke ich mir jedes Mal, wenn ich auf Blogs über die­se Smoot­hie-Bowls stol­pe­re (see­ehr oft in letz­ter Zeit), dass das völ­li­ger Schwach­sinn ist. Ich esse mei­ne Früch­te näm­lich sehr gern am Stück und nicht als Mat­sche­pam­pe… daher mei­de ich auch Smoot­hies schon und Bowls sind ja die Krö­nung vom Gan­zen ;)
    Aber Auber­gi­nen und Bana­nen ohne Daseins­be­rech­ti­gung? Da muss ich doch wider­spre­chen! Also ohne Bana­nen wird mein Leben ganz schön an Lebens­qua­li­tät ver­lie­ren, da ich mich wei­ge­re, Import­bee­ren zu kau­fen und im Win­ter sonst nur unse­re Lager­äp­fel esse. Da sind mir Bana­nen eine will­kom­me­ne Abwechs­lung und außer­dem haben die ver­gleichs­wei­se vie­le Kalo­ri­en, was bei mei­nem Unter­ge­wicht auch nicht zu ver­ach­ten ist ;)
    Also die Idee mit dem Joghurt klingt für mich dann doch schon nach gutem Früh­stück… so könn­te ich mir das doch vor­stel­len, mal einen Ver­such zu wagen ;)

    Lie­be Grüße

  2. Wow, das ers­te Bild ist kein Essen mehr, son­dern schon Kunst! :-) LG, Uta

  3. Ich bin ja auch eher der Prag­ma­ti­ker und ver­steh nicht, war­um ich nen Smoot­hie in ne Schüs­sel kip­pen soll.. Ja gut, für die Optik. NAJA. Übri­gens bin ich #Team­Au­ber­gi­ne, ich lie­be das Zeug. <3

totop